Interessantes

Raffstore als moderner und lichtdurchlässiger Sichtschutz

Zu den konventionellen Rollos ist der Raffstore eine moderne Alternative. Man kann mit Raffstore das Tageslicht  wunderbar einfach dosieren und seine Räumlichkeiten vor unerwünschten Blicken schützen. Man schafft so ein einzigartiges Ambiente. Der Winkel der Lamellen kann verstellt werden, so entscheidet der Bewohner selbst wieviel Licht in den Raum dringen darf.  Große Fensterfronten liegen im Trend und der Fokus liegt auf Offenheit. Da bietet der Raffstore eine sehr elegante Alternative zum Rollladen ohne auf Privatsphäre verzichten zu müssen.


Rollo - der Klassiker

In Bezug auf Sicht und Sonnenschutz gibt es den altbewährten und trotzdem noch modernen Rollladen. Hier wird ein Kasten verdeckt montiert, so dass er sich absolut nahtlos in die Fassade des Gebäudes integriert. Da Rollläden vor dem Fenster angebracht sind übernehmen Sie gleichzeitig Licht-, Wärme und Kälteschutz. Zudem wird auch Einbrechern das Eindringen ins Haus erschwert, da das Anheben eines Rollladens von außen immer mit einem gewissen Lärmpegel verbunden ist.


Was steckt dahinter?

Ein Verbau – klingt als hätte man etwas „verbaut“. Irgendwie stimmt das auch. Die alte Friedhofsmauer  wird mit dieser Bau-Konstruktion gestützt. Sie ist ein etwas kränkliches Gemäuer, das schon sehr sehr lange auf die Stadt Greding herabblickt. Und damit das auch so bleibt wird eine Holzausfachung – ein Verbau - eingebaut. Dieser wird von statisch berechneten Stahlbetonbohrpfählen gehalten. Gleichzeitig wird nun das Wohnhaus, das aktuell darunter entsteht (hier sieht man die Vorbereitung zur Bodenplatte) von nachrutschendem Erdreich geschützt.


Natur pur

Dieser Ziegel setzt auf natürliche Dämmung. Die Kammern sind mit Holzfasern gefüllt. "Silvacor" heißt diese Füllung. "Silva" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Wald bzw. Holz. Natur pur sozusagen, denn sowohl die Füllung als auch der Ziegel selbst sind zu 100% Naturprodukte. Dieser Ziegel ist ausgesprochen umwelt- und ressourcenschonend, wohngesund und hoch wärmedämmend. Das sorgt für ein besonders nachhaltiges und natürliches Bauen mit einem guten Gedanken an unsere Zukunft.


Vergangenheit: Altes Mauerwerk 

Abgesehen von der chinesischen Mauer war der Limes das größte und mächtigste Verteidigungssystem der Welt (500km lang mit 900 Wachtürmen). Östlich von Erkertshofen (Altmühltal) entsteht (unter anderen) mit uns  tatsächlich der einzige Nachbau eines steinernen Wachturms in Bayern. Wir haben mit  handbehauenen Kalkbruchstein gemauert; sein Zeltdach ist mit Holzschindeln gedeckt und er hat eine umlaufende Holzgalerie. Diese einmalige Rekonstruktion versetzte uns beim Mauern in die Zeit der alten Römer und war etwas Besonderes.


Baustoffkunde: der Mauerziegel

Nicht nur die äußerst hohe Wertstabiliät der Ziegel bietet je nach Rohdichte eine sehr gute Wärmedämmung. Auch in den Wintermonaten wird ein zu schnelles Auskühlen der eigenen vier Wände verhindert. Der Ziegel ist unter anderem ein Spezialist in puncto Feuchtigkeitsregulierung. Durch seinen kapillaren Aufbau ist der Ziegel super in der Lage, Raumfeuchte aufzunehmen, zu speichern und bei günstigen klimatischen Bedingungen auch zügig wieder abzuführen. Hier sieht man live auf der Baustelle: Ziegel mit mineralischer Steinwolle gefüllt.


Für Ambientebeleuchtung "Spot an"

Für eine coole Ausleuchtung der Wohnräume mit Deckenspots bietet es sich an, sich bereits beim Rohbau Gedanken machen, wo diese liegen sollen. Es werden entsprechende Aussparungen in der Betondecke vorgesehen (Abb.links mit und ohne Trafo). Der Beton fließt dann um die Einbaugehäuse herum und die Deckenspots können später problemlos eingebaut werden. Deckenspots haben eine hohe Leuchtkraft, sie sind dimmbar und bieten daher auch eine perfekte Ambientebeleuchtung für die Wohlfühlzimmer wie zum Beispiel Küche oder Wohnbereich.


Gesundes Raumklima

Durch richtiges Lüften hat man die Luftfeuchtigkeit im Griff. Das ist im Winter sogar wichtiger als im Sommer, denn die Innenraumluft kann durch die hohen Temperaturen (Heizung) mehr Feuchtigkeit aufnehmen und muss daher öfter ausgetauscht werden. Also mehrmals täglich Stoßlüften, das heißt 5-10 Minuten gegenüberliegende Fenster öffnen. Unser Tipp: Fenster nicht über mehrere Stunden zu kippen, denn dadurch kühlen Räume aus und man verbraucht mehr Energie.


Handarbeit ist eine runde Sache

Unsere Leuchtkugel kommt nur an besonderen Jahren zum Einsatz. Demnach hat sie in der Wintersaison 2020/2021 wieder ihren Auftritt, zumal diese große Kugel auch ganz ohne großes Publikum vor sich hin glitzert. Darüber hinaus zaubert sie einfach immer ein Leuchten auf das Gesicht des Betrachters. Übrigens Hand Made!


Verkehrsgünstige Lage

Unsere Lieferanten und Kunden erreichen uns schnell und unkompliziert. Greding liegt direkt an der A9. Unsere großen Lagerhallen befinden sich in der Industriestraße und Mettendorfer Weg. Das sichert uns ausgezeichnete Anfahrmöglichkeiten für unsere Kunden und Transporte. Die Bürogebäude befinden sich mitten in der schönen Gredinger Altstadt.   Georg-Jobst-Gasse 17.


Klimaneutral - im Einklang mit der Natur

Modern wirtschaften bedeutet für uns, verantwortungsvoll und schonend mit natürlichen Ressourcen umzugehen, neue, effiziente Technologien schnell einzusetzen und konsequent auf vermeidbare Belastungen für Menschen und Umwelt zu verzichten. Nachwachsend, CO2-neutral und komfortabel: Unsere Hackschnitzel-Heizung geht im Zuge des Bürogebäude-Neubaus an die „Pipeline“ und bedient zusätzlich noch 2 weitere Wohneinheiten.


Hubert - ein Pfundskerl

Unser Team hat auf der Baustelle tatkräftige Unterstützung von stahlharten PS mit großer Hubkraft. Hier sieht man unseren Teleskop-Lader Hubert, unter seinen Freunden genannt „Hubi“. Er trägt und befördert schwere Lasten und schont somit unsere Bandscheiben. Ein Teleskop-Lader kann unterschiedlich ausgestattet sein; Hubi zum Beispiel hat eine Hubkraft von 3,5 Tonnen mit einer maximalen Hubhöhe von 7 Metern.


Baugenehmigungsverfahren

Der Bauherr muss sich nicht alleine mit Paragraphen und Vorschriften rumschlagen, um einen Bauplan einzureichen. Da wir ein baulagenberechtigter Verfasser sind, wird diese Aufgabe von uns übernommen. Ein Bauantrag wird im Baugenehmigungsverfahren gestellt. Bauzeichnungen, Auszug aus dem Liegenschaftskataster, Baubeschreibung usw -  alle diese Unterlagen werden von uns zusammengestellt und in dreifacher Ausfertigung (grüne, rote und gelbe Bauantragsmappe) an die Behörden geschickt.


Mit Beton "werkeln"

Wir kennen uns aus mit Beton! Daher geben wir dem Bastelfreund das korrekte Mischverhältnis für die richtige Beton-Konsistenz an: Ein Teil Zement zu zwei Teile Quarzsand. Und noch ein Tipp: Kräftig kräftig rühren! Der Beton sollte eine joghurtartige Konsistenz haben, dann ist er perfekt. Viel Spaß beim Basteln. Und für das tragfähige Fundament von Ihrem Haus sind dann wir zuständig.

Schnellkontakt
E-Mail

Von Mo bis Fr für Sie da:
08463 9142